Die richtige Einnahme

Für eine gesunde Magnesiumversorgung

Für einen gesunden Magnesiumhaushalt sollte Magnesium täglich eingenommen werden. Die Einahme sollte langfristig in geeigneter Dosierung fortgeführt werden, da das Aufüllen der Magnesiumspeicher einige Zeit in Anspruch nimmt.

Magnesium und Calcium – Abstand halten

Bei gleichzeitiger Einnahme von Magnesium und Calcium (z. B. 300 mg Magnesium und 1000 mg Calcium) können sich beide Mineralstoffe bei der Aufnahme im Darm gegenseitig beeinträchtigen.

Es wird deshalb empfohlen zwischen der Einnahme von hochdosierten Magnesium- und Calciumpräparaten zwei bis drei Stunden Abstand zu halten. Empfehlung: Calcium morgens, Magnesium abends einnehmen. Dies gilt nicht für niedriger dosierte Kombinationspräparate.

Eine sinnvolle Magnesium-Dosierung ist wichtig für die Wirksamkeit.

Wann sollten Sie besser Ihren Arzt fragen?

Bei schweren Nierenfunktionsstörungen und bei verlangsamtem Herzschlag (Bradykardie) sollte Magnesium nur nach Rücksprache mit dem Arzt eingenommen werden. Einige Arzneistoffe, wie z. B. Aminoglykosid-Antibiotika, Cisplatin und Cyclosporin A, führen zu einer beschleunigten Magnesiumausscheidung über die Niere, was eventuell eine Dosisanpassung erfordert. Neben hochdosiertem Calcium beeinflussen Eisen, Fluoride und Antibiotika aus der Gruppe der Tetracycline die Magnesiumaufnahme im Darm. Daher sollte bei gleichzeitiger Einnahme der oben genannten Arzneistoffe und der Einnahme von Magnesium ein zeitlicher Abstand von 2-3 Stunden eingehalten werden.