Kleine Magnesiumkunde

Magnesium gehört zu den sogenannten essenziellen Stoffen, das heißt, es ist lebensnotwendig, kann jedoch vom Körper nicht selbst hergestellt werden. Magnesium ist an mehr als 300 Vorgängen im Körper beteiligt. So reguliert Magnesium z. B. das Zusammenspiel von Muskeln und Nerven und gewährleistet dadurch das reibungslose Funktionieren des gesamten Muskelapparates. Sämtliche energieabhängigen Vorgänge in unserem Organismus würden ohne Magnesium nicht funktionieren.

Magnesium – Baustein des Lebens

In der Natur kommt Magnesium vor allem im Gestein der Erdkruste, aber auch im Meerwasser und im Farbstoff Chlorophyll in allen grünen Pflanzen vor. Der menschliche Organismus enthält etwa 26 g Magnesium, der größte Teil davon (60 %) ist in den Knochen gespeichert und trägt zur Knochenfestigkeit bei. Außerdem spielt Magnesium eine wichtige Rolle bei der Zellteilung und bei der Funktion des Nervensystems.

Magnesium – täglich auf den Tisch

In pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln kommt Magnesium zwar weit verbreitet vor, jedoch variiert der Gehalt beträchtlich. Hülsenfrüchte, grünes Blattgemüse und Getreideprodukte weisen einen hohen Magnesiumgehalt auf. Auch Heil- und Mineralwässer dienen als Magnesiumquelle.

Tipp:

Wussten Sie, dass erst 9 Bananen pro Tag Ihren Magnesiumbedarf decken